Als Schlagwort ist es in aller Munde: „Digitale Transformation“. Doch in vielen Unternehmen herrscht nur eine vage Vorstellung davon, was konkret darunter zu verstehen ist und wie man Veränderungen optimal und ganzheitlich umsetzt. Der modular aufgebaute und flexibel zu absolvierende Executive MBA HSG in Business Engineering gibt Führungskräften darauf eine Antwort.

St.Gallen: Das an der Universität St.Gallen (HSG) entwickelte Konzept des «Business Engineering» kann als Rahmen für die Digitale Transformation dienen. Business Engineering als umfassender Ansatz für die Veränderung zeigt einen umfassenden Weg durch die Transformation auf allen Gestaltungsebenen des Unternehmens auf. „Für verantwortliche «Veränderungsmanager» stellt das St.Galler Business Engineering-Konzept daher einen umfangreichen Werkzeugkasten mit Methoden und Modellen für den systematischen und gestaltenden Umgang mit dem Wandel zur Verfügung“, so Prof. Dr. Jung, Akademischer Direktor des gleichnamigen EMBA HSG-Programms, welches Führungskräfte zu «Change Managern» qualifiziert.

Kürzlich startete an der Universität St.Gallen (HSG) der erste von vier Zertifikatslehrgängen, der «CAS HSG Transformation definieren & Silicon Valley Experience», als ein Bestandteil des neu konzipierten, modularen und flexibel zu absolvierenden Executive MBA mit dem Fokus auf Veränderungsmanagement. Dass das Thema Digitale Transformation alle Branchen, Funktionen und Unternehmensgrössen betrifft, zeigt auch der stark heterogene Mix der Teilnehmenden. „Mit dem Executive MBA HSG in Business Engineering werden die Themen in klar abgrenzten Zertifikatslehrgängen behandelt und gleichzeitig stufenweise ein Konzept für den ganzheitlichen Umgang mit Veränderungen erarbeitet, um das relevante Know-how für die zunehmenden Herausforderungen in der Transformation adäquat zu vermitteln“, so Martin Studer, Managing Partner der Swiss Hospitality Management AG.

Neben den integrierten Auslandsmodulen in Berlin/Deutschland, im Silicon Valley/USA sowie in Shanghai/China profitieren die Teilnehmenden aber auch vom regen Austausch mit ihren Studienkolleginnen und –kollegen, den Dozierenden sowie eingeladenen C-Levels während ihrer gesamten Weiterbildung. „Der Immobilienbereich steht im Vergleich zur Luftfahrt beim digitalen Wandel noch am Anfang. Als Architektin möchte ich mit diesem EMBA-Programm eine solide Grundlage für die komplexen Herausforderungen der Digitalisierung schaffen und erhoffe mir Ideen und einen Einblick in andere Branchen, wie auch einen breiten Erfahrungsaustausch über das Alumni-Netzwerk“, so Judith Ellen Klostermannn, Senior Project Leader bei der Flughafen Zürich AG.

Interessierte Führungskräfte sind zum nächsten Informations-Apéro am 31. Mai 2017 nach Zürich eingeladen, um sich ausführlich über die zeitgemässen Studieninhalte und das innovative Studienkonzept zu informieren. Weitere Informationen und Anmeldungen unter: http://bit.ly/embe3105