Im Executive MBA in Business Engineering lernen Führungskräfte, mit den Herausforderungen innovativer Geschäftsmodelle kompetent umzugehen, egal in welcher Branche sie tätig sind. Dr. Vincenz, CEO der Raiffeisen Gruppe, diskutierte mit Teilnehmenden über die Herausforderungen des Wandels und die Zukunft des Finanzplatzes Schweiz.

St. Gallen: „Wandel“ ist in vielen Unternehmen die einzige Konstante. Neuerdings ist viel von „digitaler Transformation“ die Rede, wenn es um die Verlagerung des Geschäfts auf elektronische Kanäle geht. Mit dem Executive MBA in Business Engineering bietet die Universität St. Gallen ein Weiterbildungsprogramm an, das diese aktuellen Themen in den Vordergrund stellt und umfassende Kompetenzen für den Wandel vermittelt.

Das bewährte Konzept dieses berufsbegleitenden Studienprogramms für Führungskräfte sieht Studieninhalte zu Managementthemen, Leadership und Innovation vor. Neu im Programm ist ein Studienmodul zur digitalen Transformation. Damit greift die Universität St. Gallen dieses hochaktuelle Thema erstmals in einem ihrer EMBA-Programme auf.

Modul „Digitale Transformation“ im aktuellen Trend

„In vielen Branchen hat die digitale Transformation längst begonnen, in anderen steht sie unmittelbar bevor. Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse verändern sich grundlegend und teilweise sogar drastisch. Wir wollen Führungskräfte kompetent und fundiert darauf vorbereiten“, so Prof. Dr. Reinhard Jung, Akademischer Direktor des Executive MBA in Business Engineering. „Wir stellen aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung vor und laden Top-Führungskräfte ein, mit denen wir über ihre Erfahrungen in der digitalen Transformation diskutieren.“

CEO der Raiffeisen Gruppe referierte zum Thema Transformation

Erst kürzlich sprach Dr. Pierin Vincenz, CEO der Raiffeisen Gruppe und HSG-Alumni, zum Thema „Transformation als Herausforderung für Finanzplatz und Bank“ im 18. Lehrgang des Executive MBA in Business Engineering. Als drittgrösste Bankengruppe der Schweiz befindet sich Raiffeisen in einem permanenten Spannungsumfeld von politischen, ökonomischen und strukturellen Einflussfaktoren, die es zu bewältigen gilt. „Als Unternehmen der Zukunft müssen wir uns auf ständige Transformation einstellen. Wie wir dies machen? Indem wir unsere Stärken gegenüber der Konkurrenz weiter ausbauen, robuste Geschäftsmodelle entwickeln und eine enge Zusammenarbeit zwischen Business und IT anstreben“, so Vincenz.

Ganz im Sinne der an der Universität St. Gallen entwickelten «Business Engineering Map» schloss Vincenz seinen Vortrag mit den Worten: „Eine Führungsperson sollte ausserdem Leadership-Qualitäten zeigen und eine Führungskultur im Unternehmen entwickeln – auch wenn es ein zeitintensiver Prozess ist, so ist es ein sehr wichtiger.“

Interessierte Führungskräfte und High Potentials sind herzlich zum nächsten Informationsabend am 26. Juni 2014 am Zürcher Flughafen eingeladen, sich über dieses zukunftsgerichtete Studienprogramm detailliert zu informieren. Weitere Informationen und Anmeldungen unter: http://bit.ly/embe2606