Entscheidungen unter Hochdruck – eine Führungsaufgabe

Die 16. Diplomfeier des Executive MBA (EMBA) in Business Engineering der Universität St.Gallen fand am 4. Oktober 2013 statt. Unter anderem gab Urs Meier (ehemaliger Schiedsrichter) den über hundert Anwesenden interessante Impulse zum Veränderungsmanagement auf den weiteren Weg mit.

St. Gallen: Nach 18 Monaten berufsbegleitender Weiterbildung unter besonderer Berücksichtigung des Veränderungsmanagements, Studienmodulen in USA und China und einer intensiven Zeit zur Anfertigung der Masterthesis ist die dynamische und lebendige Business-Engineering-Community um 30 weibliche und männliche Führungskräfte für Veränderungsmanagement „reicher“.

EMBA in Veränderungsmanagement: International und ganzheitlich

Veränderungen passieren in Organisationen in immer kürzeren Zyklen und Intensitäten. „Die Universität St.Gallen bietet mit diesem fokussierten EMBA eine akademische und internationale Weiterbildung, die – basierend auf dem St.Galler Managementmodell – weniger auf die Unternehmensführung an sich, als vielmehr auf die ganzheitliche Gestaltung der Veränderung fokussiert“, so Prof. Dr. Reinhard Jung, Akademischer Direktor und Lehrstuhlinhaber für Business Engineering. Prof. Dr. Thomas Bieger, Rektor der Universität St.Gallen, bekräftigte dies, da die so wichtigen Leadership-Themen im modernen Management nur professionell gemeistert werden können, wenn auch interkulturelle sowie internationale Kompetenzen, wie in dieser Weiterbildung, den Führungskräften vermittelt werden.

Ein starkes Netzwerk für das erfolgreiche Steuern von Veränderungen

Ein wichtiger Erfolgsfaktor, um Transformationsvorhaben in Organisationen erfolgreich für alle Beteiligten vorantreiben und umsetzen zu können, ist neben der richtigen Adressierung und Kommunikation des Projekts vor allem auch der fachliche Austausch innerhalb des lebendigen Alumni-Netzwerks zum Business Engineering. „Die Möglichkeit, sein eigenes Tun als Führungskraft im Unternehmen zuerst innerhalb der Alumni-Vereinigung besprechen und reflektieren zu können, ist ein unersetzlicher Vorteil dieser dynamischen Community“, schwärmt Alexander Otth, Absolvent 2002, noch heute vom andauernden Nutzen der Community.

Beste Masterarbeit zur strategischen organisatorischen Ausrichtung

Wie man eine Organisation strategisch unter Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes neu ausrichtet, ist die zentrale Fragestellung der Masterarbeit gewesen, die im Rahmen der Diplomfeier den jährlich ausgelobten Preis der Ehemaligen-Community für die beste Abschlussarbeit gewonnen hat. Die Autoren Anna Breckwoldt, Marc Fritschi, Patrik Steiger und Michael Utz interviewten dazu 20 branchenübergreifende Organisationen auf C-Level und erarbeiteten gemeinsam ein Analysemodell inklusive ersten Handlungsempfehlungen für die Umsetzung.

Auswirkungen von Entscheidungen unter Hochdruck – wie im Fussball

Urs Meier, ehemaliger FIFA-Schiedsrichter, lies die Anwesenden an seinen umfassenden Erfahrungen teilhaben. In seinem Festvortrag hat er Parallelen zwischen Management und Sport gezogen: „Entscheidungen als Führungskraft unterliegen den gleichen Herausforderungen wie im Fussball, wo der Schiedsrichter ständig und sehr schnell Spiel-Entscheidungen treffen muss, die erhebliche Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf haben können“, so Urs Meier.

2016-05-05T16:07:54+00:00